Steht uns eine bargeldlose Zukunft bevor?

Die Welt entfernt sich bereits vom Bargeld. Ist Bitcoin und Krypto-Währung der logische nächste Schritt?

Wichtige Mitbringsel

  • Die meisten Menschen sind der Meinung, dass physisches Bargeld in naher Zukunft eine weniger gebräuchliche Art der Bezahlung von Dingen sein wird.
  • Digitale Zahlungsmethoden wie Online-Banking, Mobilfunk und Kryptogeld gewinnen schnell an Bedeutung.
  • Mehr als 85% der befragten Personen sind mit Kryptogeld vertraut, was zeigt, dass das Bewusstsein schnell wächst.
  • In den Schwellenländern ist die Wahrscheinlichkeit, Kryptowährung zu besitzen und zu benutzen, mehr als doppelt so hoch wie in den Industrieländern.

Die Welt entfernt sich rasch vom Bargeld für Zahlungen. Der Trend ist vielversprechend für die langfristige Einführung von Bitcoin Billionaire und Krypto-Währungen.

Gemeinsame Untersuchungen der Economist Intelligence Unit und Crypto.com zeigen, dass sich die Einstellung gegenüber Bargeld schnell ändert.

Im Rahmen der Studie wurden weltweit 3.000 Personen befragt, und die Ergebnisse sind verblüffend. Die Menschen verzichten schnell auf Bargeld für Kreditkarten und digitale Zahlungsmittel wie Bitcoin. Auch das ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder Europa beschränkt. Der Trend vollzieht sich weltweit, allen voran in den Entwicklungsländern.

Kontoeröffnung bei Bitcoin Billionaire

Auf dem Weg in eine bargeldlose Zukunft

Die Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Menschen digitale Zahlungen für mehr als die Hälfte ihrer Einkäufe nutzen. Von denjenigen, die dies nicht taten, gab jeder Fünfte an, dies im folgenden Jahr tun zu wollen.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass digitale Zahlungen hier Kreditkarten ausschließen, was das Ausmaß des Wandels, der sich vollzieht, noch unterstreicht. Zu diesen Arten von Zahlungen gehören Online-Banking, mobile Anwendungen wie AliPay und Google Pay sowie Online-Überweisungen wie PayPal und Bitcoin.

Gegenwärtig stellen Kredit- und Debitkarten die beliebteste Kaufmethode dar. Physisches Bargeld steht an dritter Stelle, während Krypto-Währung an letzter Stelle steht.

Die geringere Beliebtheit von Bitcoin und Kryptowährung sollte jedoch nicht als negativ gesehen werden. Bitcoin wurde 2009 herausgegeben, und erst 2015 begann es sich zu etablieren, was es zu einem der am schnellsten wachsenden Segmente unter den aufgeführten macht. Angesichts der rückläufigen Popularität von Bargeld wäre es nicht weit hergeholt zu denken, dass Krypto eines Tages das Geld für Zahlungen in den Schatten stellen wird.

Ersatz für Bargeld

Bargeld ist auf dem Weg nach draußen. Jeder zehnte Befragte beschreibt sein Land als „bereits bargeldlos“. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass sie „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ digitale Zahlungsmittel als primäre Zahlungsweise verwenden.

Insgesamt sind sieben von zehn Befragten der Meinung, dass Bargeld eine weniger verbreitete Art der Abwicklung von Geschäften werden wird.

Knapp 4% aller Befragten werden wahrscheinlich weiterhin Bargeld verwenden. In den Entwicklungsländern ist dieser Anteil auf nur 1% gesunken, was darauf hindeutet, dass unbare Zahlungen von Nichtbanken und Unterbanken bevorzugt werden, was die Beliebtheit von Kryptowährung für Zahlungen in den Entwicklungsländern erklärt.

Insgesamt sind es die älteren Generationen in den entwickelten Ländern, in denen das alte Bankwesen reif und vertrauenswürdig ist, die sich gegen die Abkehr vom Bargeld wehren.

Laut Statcounter, einer Analysefirma, sind „Entwicklungsländer wie Indien, Indonesien, die Türkei und China“ weltweit führend in der mobilen Internetnutzung, wobei digitale Zahlungen zur Norm werden. Währenddessen erleben andere entwickelte Volkswirtschaften wie Argentinien und Venezuela angesichts der Hyperinflation eine rasche Übernahme von Bitcoin.

Bitcoin und Kryptowährung im Zahlungsverkehr

Obwohl die Kryptowährung derzeit hinter anderen Zahlungsmethoden zurückbleibt, wird die Vertrautheit mit Bitcoin und anderen Münzen allgegenwärtig. Von den Befragten haben erstaunliche 85 % von unerlaubter Kryptowährung gehört.

Die Studie zeigt, dass das Bewusstsein in Entwicklungsländern sogar noch höher ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass Entwicklungsländer Kryptogeld besitzen und verwenden, ist mehr als doppelt so hoch wie in den Industrieländern. Diese Zahlen untermauern die Aussage, dass die Krypto-Währung dazu beitragen kann, den Schwächeren zu helfen.

Der größte Anwendungsfall für Bitcoin, so die Umfrage, sind Online-Käufe und -Zahlungen. Unter den kurz- und langfristigen Investoren sieht jedoch fast die Hälfte der Menschen Bitcoin auch als Investitionsgut.

Zu den Vorteilen der digitalen Zahlungsformen gehören größere Effizienz, niedrigere Kosten, größere Bequemlichkeit und besserer Zugang für Unterzahler.

Unterdessen sind die Regierungen dank der Unveränderlichkeit und Rückverfolgbarkeit des Blockchain-Ledgers von Bitcoin eher an der Rolle von Bitcoin bei der Beseitigung des Schwarzmarkthandels interessiert.

Es gibt jedoch nach wie vor Hindernisse für eine breitere Einführung. Der Datenschutz ist ein großer Entscheidungsfaktor für Benutzer. Zwei Drittel der Befragten sagten, die Privatsphäre sei ein „extrem wichtiger“ Faktor für elektronische Zahlungen.

Viele Befragte äußerten auch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, wobei die Angst vor Cyberkriminalität weiterhin ein Problem darstellt. Diese Probleme erstrecken sich auch auf die Adoption von Händlern.

Antony Lewis, Autor von „The Basics of Bitcoins and Blockchains“ (Die Grundlagen von Bitcoins und Blockketten) sagte, dass ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise von Kryptowährungen immer noch ein wichtiger Schritt zur Massenadoption sei.

Ein weiterer Faktor, der zu Gunsten der Krypto-Währung wirkt, ist die jüngste Coronavirus-Pandemie. Wie der Economist bemerkte, ist die Coronavirus-Pandemie

„Der Louvre… verbot Bargeld an seiner Eintrittskasse, da er befürchtete, dass Banknoten COVID-19-Vektoren sein könnten. Weltweit wurde die gleiche Vorsicht walten lassen wie in China, Südkorea und den USA, die alle Schritte unternommen haben, um Bargeld unter Quarantäne zu stellen oder aus dem Verkehr zu ziehen… COVID-19 hat unerwartet einen ganz neuen Anreiz zur Digitalisierung des Geldes geschaffen“.

Digitale Zahlungen öffnen das Tor zur Kryptotechnik. Nun könnte die COVID-19-Pandemie durchaus ein Wendepunkt für eine bargeldlose Zukunft sein. Der Trend ist eindeutig. Es ist wahrscheinlich, dass in einer anderen Generation Online-, Mobil- und Krypto-Zahlungen zur Norm werden.

Offenlegung: Crypto.com ist ein Sponsor von Crypto Briefing.

Argo-Blockchain trotzt COVID-19: Rekordniveau von Bitcoin im Q1 2020

Das an der Londoner Börse notierte Bergbauunternehmen Argo Blockchain hat seine eigenen Rekorde für den Bitcoin (BTC)-Bergbau gebrochen und scheint den negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu entgehen.

Eine von Argo am 6. April veröffentlichte operative Aktualisierung ergab, dass das Unternehmen im März 333,8 Bitcoin abgebaut hatte, im Vergleich zu 337,5 Bitcoin Profit im Februar.

Kumulativ gesehen betrug die Menge der in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 geförderten Bitcoin 918 Bitcoin – ein Rekord für das Unternehmen und mehr als doppelt so hoch wie in den letzten drei Monaten des Jahres 2019.

Bitcoin Profit ist eine Trading-Plattform

Alles ist „wie üblich“, berichtet Argo

In seiner Aktualisierung stellt Argo fest, dass seine in Nordamerika ansässigen Bergbauaktivitäten „nicht von COVID-19 betroffen sind“, und fügt hinzu:

„Das Management und die Mitarbeiter von Argo arbeiten aus der Ferne und alle Bergbauanlagen laufen normal.

In Anspielung auf „schwierige Bedingungen“ sagte CEO Peter Wall, dass die Firma weiterhin „einige der besten Gewinnspannen in der Branche“ liefert.

Im März erwirtschaftete Argo Einnahmen aus dem Bergbau in Höhe von 1,8 Millionen Pfund (2,22 Millionen Dollar), was gegenüber den 2,5 Millionen Pfund (3,08 Millionen Dollar) im Februar leicht rückläufig war.

Im März lagen die Einnahmen bei einer Bergbaumarge von 42%, was laut Argo „zu den effizientesten auf dem Markt“ gehört.

Argo führt den leichten Rückgang der Einnahmen von Monat zu Monat auf den algorithmischen Anstieg beim Abbau von Bitcoin Anfang März zurück, neben dem steilen Wertverlust der Kryptowährung in der zweiten Woche des Monats.

Steigende Kapazität

Insgesamt erwirtschaftete Argo in den ersten drei Monaten des Jahres Einnahmen in Höhe von 6 Millionen Pfund (7,67 Millionen Dollar). Das Unternehmen gab bekannt, dass seine Bestellung von 1.000 Bitmain Antminer S17+ Maschinen „auf Kurs“ bleibt und erwartet die Installation bis Ende April.

Mit den neuen Maschinen wird die Gesamtkapazität von Argo für den Bitcoin-Abbau auf etwa 730 Peta-Hashes (PH) ansteigen – ein Anstieg um 10 % gegenüber der derzeitigen Kapazität.

Im vergangenen Monat ist der Aktienkurs des Unternehmens laut Google Finance um 25% von £5,35 ($6,58) auf £4,00 ($4,92) pro Aktie gesunken.

Im Januar meldete Argo Blockchain für das Jahr 2019 eine Verzehnfachung der Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr, trotz eines Umsatzrückgangs im vierten Quartal, der laut dem Unternehmen auf einen Rückgang der Krypto-Preise, zunehmende Schwierigkeiten im Bergbau und ungünstige Wechselkurse zurückzuführen ist.

Wie seinerzeit berichtet, wird der globale Bergbausektor voraussichtlich den Druck der Halbierung von Bitcoin spüren, die um den Mai herum erfolgen soll und die Belohnungen für den Bergbau um 50 % reduzieren wird.