Bybit’s World Series of Trading lanceert met 200 BTC-prijs en Poker Legends Deelnemende


Fintech Revolut erreichte 600.000 Kunden in Spanien und stellte einen Anstieg der Online-Käufe fest


Le drame de Bitmain s’intensifie alors que le co-fondateur enregistre un nouveau compte bancaire et un site Web


Graustufen hat jetzt fast 400.000 BTC unter Verwaltung


Bitcoin på børser treffer to år, HODLere i kontroll


Krypto und Blockkette müssen Banken replizieren


Steht uns eine bargeldlose Zukunft bevor?


Argo-Blockchain trotzt COVID-19: Rekordniveau von Bitcoin im Q1 2020


Technische Analyse und Markteintritt: XMR/USD


Definitive Wege zu sagen, dass du in den richtigen Mann verliebt bist

Argo-Blockchain trotzt COVID-19: Rekordniveau von Bitcoin im Q1 2020

  • admin
  • 6. April 2020
  • Krypto
  • Keine Kommentare

Das an der Londoner Börse notierte Bergbauunternehmen Argo Blockchain hat seine eigenen Rekorde für den Bitcoin (BTC)-Bergbau gebrochen und scheint den negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu entgehen.

Eine von Argo am 6. April veröffentlichte operative Aktualisierung ergab, dass das Unternehmen im März 333,8 Bitcoin abgebaut hatte, im Vergleich zu 337,5 Bitcoin Profit im Februar.

Kumulativ gesehen betrug die Menge der in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 geförderten Bitcoin 918 Bitcoin – ein Rekord für das Unternehmen und mehr als doppelt so hoch wie in den letzten drei Monaten des Jahres 2019.

Bitcoin Profit ist eine Trading-Plattform

Alles ist „wie üblich“, berichtet Argo

In seiner Aktualisierung stellt Argo fest, dass seine in Nordamerika ansässigen Bergbauaktivitäten „nicht von COVID-19 betroffen sind“, und fügt hinzu:

„Das Management und die Mitarbeiter von Argo arbeiten aus der Ferne und alle Bergbauanlagen laufen normal.

In Anspielung auf „schwierige Bedingungen“ sagte CEO Peter Wall, dass die Firma weiterhin „einige der besten Gewinnspannen in der Branche“ liefert.

Im März erwirtschaftete Argo Einnahmen aus dem Bergbau in Höhe von 1,8 Millionen Pfund (2,22 Millionen Dollar), was gegenüber den 2,5 Millionen Pfund (3,08 Millionen Dollar) im Februar leicht rückläufig war.

Im März lagen die Einnahmen bei einer Bergbaumarge von 42%, was laut Argo „zu den effizientesten auf dem Markt“ gehört.

Argo führt den leichten Rückgang der Einnahmen von Monat zu Monat auf den algorithmischen Anstieg beim Abbau von Bitcoin Anfang März zurück, neben dem steilen Wertverlust der Kryptowährung in der zweiten Woche des Monats.

Steigende Kapazität

Insgesamt erwirtschaftete Argo in den ersten drei Monaten des Jahres Einnahmen in Höhe von 6 Millionen Pfund (7,67 Millionen Dollar). Das Unternehmen gab bekannt, dass seine Bestellung von 1.000 Bitmain Antminer S17+ Maschinen „auf Kurs“ bleibt und erwartet die Installation bis Ende April.

Mit den neuen Maschinen wird die Gesamtkapazität von Argo für den Bitcoin-Abbau auf etwa 730 Peta-Hashes (PH) ansteigen – ein Anstieg um 10 % gegenüber der derzeitigen Kapazität.

Im vergangenen Monat ist der Aktienkurs des Unternehmens laut Google Finance um 25% von £5,35 ($6,58) auf £4,00 ($4,92) pro Aktie gesunken.

Im Januar meldete Argo Blockchain für das Jahr 2019 eine Verzehnfachung der Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr, trotz eines Umsatzrückgangs im vierten Quartal, der laut dem Unternehmen auf einen Rückgang der Krypto-Preise, zunehmende Schwierigkeiten im Bergbau und ungünstige Wechselkurse zurückzuführen ist.

Wie seinerzeit berichtet, wird der globale Bergbausektor voraussichtlich den Druck der Halbierung von Bitcoin spüren, die um den Mai herum erfolgen soll und die Belohnungen für den Bergbau um 50 % reduzieren wird.


BACK TO TOP